Natur vs. Plastik: Ist ein natürlicher Weihnachtsbaum oder ein künstlicher Tannenbaum besser?

Für die meisten Menschen in Deutschland gehört ein Christbaum zu Weihnachten dazu. Doch soll es ein echter Weihnachtsbaum oder lieber eine künstliche Tanne sein? Wir liefern Dir jede Menge Argumente, die Dir die Entscheidung erleichtern!

Ein echter Weihnachtsbaum hat klare Vorteile: Er duftet nach Wald und verbreitet mit seinem satten Grün eine weihnachtliche Atmosphäre. Doch weil er früher oder später seine Nadeln verliert, wundert man sich beim Zusammenkehren der Nadeln gelegentlich, ob ein künstlicher Baum nicht doch besser wäre. Eine Studie der US-amerikanischen Saint Joseph’s University kommt zum Schluss, dass echte Weihnachtsbäume der künstlichen Alternative weit überlegen sind. Denn künstliche Weihnachtsbäume bestehen aus Polyvinylchlorid – einem erdölbasierten Plastik, dessen Herstellung sehr energieaufwändig ist. Zudem kann das Plastik sogenannte flüchtige organische Chemikalien ausdünsten, die bei Menschen allergische Reaktionen auslösen können. Produziert werden künstliche Weihnachtsbäume überwiegend in China. Bis ein solcher Baum bei Dir im Wohnzimmer steht, muss er also um die halbe Welt reisen. Auch das verbraucht wieder jede Menge fossiler Brennstoffe und produziert Emissionen. Wird die Plastiktanne irgendwann ausrangiert, lässt sie sich nicht recyceln. Bis sich das Plastik zersetzt dauert es mehrere Hundert Jahre.

Echte Tannenbäume produzieren beim Waschen viel Sauerstoff, indem sie CO2 abbauen – dabei sind sie zwischen dem dritten und zwölften Lebensjahr besonders effizient – also in der exakten Lebensspanne von Weihnachtsbäumen. Echte Weihnachtsbäume werden im Alter von acht bis zwölf Jahren geerntet und wachsen auf eigens angelegten Plantagen, und nicht im wilden Wald. Immer wenn ein Baum gefällt wird, pflanzen die Baum-Bauern wieder neue Bäumchen, um so ihren Lebensunterhalt weiterhin zu sichern. Nach Weihnachten werden die Tannen recycelt. Einige Gemeinden verfüttern sie an Tiere oder die städtischen Müllwerke verarbeiten das Holz zu Mulch oder gewinnen Energie daraus.

Fazit: Damit sich ein Plastikbaum aus ökologischer Sicht lohnt, müsste er rund 20 Jahre lang im Gebrauch sein. Plastiktannen werden in der Regel aber bereits nach sechs Jahren aussortiert. Ein echter Baum ist daher die bessere Lösung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.