Künstliche Weihnachtstannen: Praktisch, umweltgerecht, einfach schöner?

Künstliche Weihnachtstannen

Alle Jahre wieder: Festliche Stimmung? Nie ohne traditionellen Weihnachtsbaum! Zum Fest muss frisches Grün ins Haus – oder doch liebes künstliches? Vieles scheint dafür zu sprechen: Plastikbäume nadeln nicht, sind umweltfreundlich, allergenfrei, beliebig wiederverwendbar. Und bieten die perfekte Illusion – von Flair bis Optik. Tatsächlich?

Künstliche Weihnachtstannen: Umweltfreundlich?

Na ja – schon die Produktion ist chemielastig. Außerdem trennen sich seine Besitzer im Durchschnitt nach sechs Jahren von ihrer Plastikerwerbung. Aber zugegeben: Gespritzte, gedüngte Nadelbäume machen kaum eine bessere Figur. Du verfolgst Ambitionen als selbsternannter Baumretter? Auch dann lass dir gesagt sein, dass der Kauf eines Künstlichen vergebens ist. Schließlich werden diese Tannen eigens für Weihnachtszwecke angepflanzt – auch hier regelt die Nachfrage das Angebot, durch Massenbeforstung fungizid- und pestizidgetränkter Bäume. Anders bei nachhaltigen Weihnachtsbäumen mit FSC-Siegel (Forest Stewardship Council) aus ausgewählten regionalen Forstbetrieben. Credo: Nur das fällen, was gebraucht wird – frisch statt auf Vorrat. Weihnachtstannen, die, wenige Tage vor Lieferung gefällt, auf kurzen Wegen an der Haustür eintreffen. Und nach dem Fest? Werden sie abgeholt, CO2-neutral transportiert und fachgerecht entsorgt – zum Beispiel kompostiert oder in leckeres Wildfutter verwandelt.

Ein Künstlicher – viel praktischer, oder?

Einmal kaufen, alle Weihnachten wieder nutzen – ohne Nadeln, ohne Entsorgen. Denn dein Künstlicher verlangt nichts mehr, als von dir nach Bausatzart zerlegt und verstaut zu werden. Wie lästig dagegen das Organisieren eines Echten: Du nimmst die Auswahl am Stand in Augenschein, entscheidest dich. Aber wann wurde dein Baum eigentlich geschlagen? Kaum abschätzbar. Egal, ab ins Auto damit! The same prodecure every year: Nadeln, Harz und Insekten verdrecken Fahrzeug und Treppenhaus. Es sei denn, du orderst deinen Baum online: Nie mehr eine übriggebliebene, vielleicht schon halbkahle Krücke schleppen, die bereits auf dem Transport die Nadeln von sich wirft! Sondern einfach Baum bestellen – und bis zum Liefertag entspannt zurücklehnen. Kommt deine Weihnachtstanne, ist der Stamm schon passend beschnitten – nur noch hinein in den Christbaumständer, schmücken und freuen.

Künstlicher Weihnachtsbaum: Die perfekte Illusion?

Eines hast du dir fest vorgenommen: Wenn schon ein künstlicher Baum, dann so schön wie möglich! Ja, es gibt sie – hochwertig konzipierte künstliche Bäume, die echten Fichten, Douglasien und Nordmanntannen täuschend ähnlich scheinen – ebenmäßig, mit geradem Stamm und ohne Lücken im Geäst. Zeit, die Machart genauer in den Blick zu nehmen. Unterschieden wird zwischen Spritzguss und PVC-Folienschnitt. 180 cm Baum sind schon unter 100 Euro zu haben, 800 Nadeln und mehr prangen an einem Drahtgeflecht. Was von Weitem oder ohne Brille akzeptabel wirkt, lässt spätestens bei der Bescherung unterm Baum alle Illusionen platzen. Unter uns: Es sind echte Alptraumbäume darunter, die nicht ohne üppigen Baumschmuck zur Ablenkung auskommen! Dagegen überzeugen Spritzguss-Tannen mit verblüffend naturalistischen Polyethylen-Zweigen, Grün in natürlichem Verlauf und realistischer Wuchsform – bis zum textilumwundenen Stamm. Nicht ganz billige Luxusobjekte, die mit einer hohen Anzahl von Nadeln und Spitzen für einen möglichst vollen Gesamteindruck aufwarten. Lohnt sich die Mühe? Handverlesene, mit Liebe und Sorgfalt ausgesuchte Echtbäume der Premiumklasse präsentieren sich ebenfalls gerade, gleichmäßig und dabei natürlich dicht gewachsen. Auch ihre Nadeln vertragen einen festen Griff, ohne sich selbstständig zu machen.

Noch immer nicht überzeugt?

Unser Tipp: Steck einfach deine Nase hinein! Frisch geschlagen, saftig im Grün und würzig im Aroma, verströmt deine Weihnachtstanne den vertraut-festlichen Duft, der Kindheitserinnerungen weckt. Spätestens dann muss jedes Kunstprodukt passen, im Vergleich zurückbleiben – und liegt auch beim Thema Praxistauglichkeit nicht ernstzunehmend vorn. Mehr noch, wenn nicht entscheidend: Ein frischer Weihnachtsbaum hat seinen ganz eigenen Charakter – als unverwechselbares Naturprodukt und echtes Unikat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.